5 Tipps, wie Sie mit Kaffee Ihren Garten pflegen


Kaffeesatz-Recycling der praktischen Art

Kaffee in Tasse
Kaffee-Welt

Kaffee, das Lieblingsgetränk der Deutschen

EspressoDas für die Deutschen so wertvolle Kaffeepulver wird aus den äquatornahen Ländern importiert, frisch aufgebrüht und von vielen als Lebenselixier zu sich genommen: der Kaffee. Egal ob schwarz, mit Milch, als Kaffeespezialität, Arabica oder sonst eine Bohne, übrig beim Genuss bleibt der Kaffeesatz. Nach dem jeweiligen Brühverfahren landet er zumeist auf dem Kompost oder in der Biotonne. Für Menschen mit Garten bieten sich aber noch andere Anwendungsmöglichkeiten von Kaffee an. Wir haben 5 Tipps, wie man mit Kaffee den Garten pflegt:

1. Kaffee als Düngemittel

Kaffeesatz für HortensienNicht nur uns Menschen verleiht Kaffee den gewissen Kick, sondern auch dem Garten. Seine Nährstoffe machen aus ihm einen umweltfreundlichen, günstigen Dünger. Stickstoff, Phosphor und Kalium fördern das Pflanzenwachstum. Da feuchter Kaffeesatz schnell schimmelt, sollte er am besten auf einem Teller getrocknet und anschließend in einem verschlossenen Gefäß aufbewahrt werden. Um ihn als Dünger zu benutzen, kann der Kaffeesatz rund um die Pflanzen verstreut und unter die Erde gemischt werden. Eine andere Möglichkeit ist, den trockenen Kaffeesatz ins Gießwasser zu geben. Rhododendren, Hortensien, Engelstrompeten und Rosen freuen sich über den natürlichen Dünger.

2. Ameisen vertragen kein Koffein

Ameisen kein KoffeinAmeisen sind an sich nützliche Insekten. Sie beseitigen tote Insekten und anderes Ungeziefer. In der Masse können sie aber auch regelrecht zur Plage werden, gepflasterte Wege und Pflanzenwurzeln aushebeln oder im Haus Lebensmittel ungenießbar machen. Ein einfaches Hausmittel, ganz ohne chemische Keule, gegen Ameisen ist der Einsatz von Kaffeesatz. Koffein ist tödlich für die Insekten. Das getrocknete Kaffeepulver einfach auf Wege und Nester der Tiere streuen. Die Arbeiterinnen transportieren es in die Nester. Dort wird es gefressen und das Koffein tötet die Ameisen ab.

3. Kaffeesatz zur Abwehr von Schnecken

Schnecke im GartenSie fressen den leckeren Salat genauso wie die schönen Blüten der Lieblingsblumen: Schnecken. Nur wenige Gartenbesitzer freuen sich über den Anblick und die Folgen der Weichtiere. Die Inhaltsstoffe des Kaffees wirken bei Schnecken wie eine Art von tödlichem Nervengift. Für den Einsatz des Kaffees den Kaffeesatz wieder trocknen, auf der Erde ausbringen und mit ihr vermischen.

4. Regenwürmer lieben Kaffeesatz

Kaffeemaschine KaffeesatzEin praktischer Nebeneffekt des natürlichen Düngers ist, dass er die Aktivität von Regenwürmern erhöht. Die kleinen Tierchen stehen voll auf den Kaffeesatz und bedanken sich mit einem durchlockerten Boden dafür. Um die Würmer anzulocken den getrockneten Kaffeesatz einfach auf der Erde austreuen. Eingearbeitet wird er von den wirbellosen Tieren.

5. Kaffee entspannt den Gartenbesitzer

Kaffee mit CroissantWährend der wertvolle Kaffeesatz die Gartenarbeit, wie Schnecken jagen oder Boden lockern, übernimmt, kann der Gartenbesitzer gemütlich eine Tasse frischen Filterkaffee, Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso etc. auf der Terrasse genießen, sich entspannen und sich am Anblick des wunderschönen Grüns erfreuen. Denn ohne Kaffee, kein Kaffeesatz und das, wo der doch so ein hilfreiches Mittel bei der Arbeit ist! Wenn das kein Argument für eine frische Tasse Kaffee ist…